Bosnien
Sarajevo
15. January 2016
Istanbul Modest Fashion Week (IMWF) ´16
15. January 2016
Show all

Istanbul

Istanbul – Love at first sight!

 

Ich bin mir sicher, dass jeder wirklich jeder, der bereits einmal in Istanbul gewesen ist, sich schon einmal in diese Stadt verliebt hat. Es ist schließlich das New York Europas. Eine Metropole, in der über 14 Millionen Menschen leben, fast jeder Einwohner aber der Meinung ist, dass es vermutlich über 35 Millionen Menschen sind. So viele Menschen und so viele Kulturen – nicht umsonst war Istanbul 2010 die Kulturhauptstadt Europas. Daher versetzt es mich immer wieder in Erstaunen wenn ich hin und wieder Menschen begegne, die Istanbul nicht kennen, oder bereits überall auf der Welt gewesen sind, aber nicht in Istanbul…

Jedenfalls, ich liebe Istanbul. Es ist eine Stadt voller Gegensätze, aber auch eine Stadt mit ganz viel Herz und Seele. Und es ist egal wie oft ich hier gewesen bin, Istanbul zieht mich immer wieder in seinen Bann. Jedes Mal erlebe ich diese Stadt anders. Mal lerne ich sie aus Sicht der Touristen, mal aus Sicht der Arbeiter und mal aus Sicht der Schüler und Studenten kennen. Meine 10 Monate jüngere Schwester ist mit ihrer kleinen Familie nach Istanbul gezogen. Da ich sie und meine Nichten (am 05.01.16 ist auch mein erster Neffe hinzugekommen) sehr vermisse, versuche ich sie öfter zu besuchen aber auch sonst zieht es mich immer wieder, allein aus Neugier und Abenteuerlust im Urlaub nach Istanbul.  So wie dieses mal auch.

Über Weinachten und Silvester bin ich mit meiner jüngsten Schwester nach Istanbul geflogen. Ich hatte es ihr bereits im Frühjahr versprochen – eine kleine Geste für ihre bestandene Ausbildungsprüfung. In den Weihnachtsferien konnten wir die Reise schließlich umsetzen.

Ich bin bereits in vielen Stadtteilen in Istanbul gewesen. Diesmal wollten wir Karaköy (Galata), Nişantaşı, Ortaköy, Cihangir erkunden. Nach langer Recherche hatte ich mich für das AC Hotel Istanbul Macka in Beşiktaş entschieden. Am Flughafen wurden wir mit dem Shuttleservice (Mercedes Vito) abgeholt und ins Hotel gefahren. Nach einem freundlichen Empfang, einigen Missverständnissen und Mängel (Raucherzimmer, defekte Türe) konnten wir uns endlich in unserem Zimmer ausbreiten und erholen. Unser Hotel war ein richtiger Volltreffer, wie wir am nächsten Tag feststellen konnten. Das Hotelpersonal ist äußerst zuvorkommend und kompetent, die Zimmer sind sehr modern und qualitativ ausgestattet, das Hotel befindet sich am Bosporus und ist sehr zentral gelegen, sodass man wirklich alle Ausflugsziele schnell erreichen kann. Was mir persönlich sehr am Herzen lag war die Sicherheit. Sowohl das Hotel als auch die Umgebung hatten uns ein sehr sicheres Gefühl gegeben. Das war auch der Grund weshalb wir vor unserer Rückreise erneut im AC Hotel Istanbul Mackeingecheckt hatten.

Nach 10 Tagen voller Eindrücke und schöner Erinnerungen traten wir schließlich die Rückreise wieder an.

An dieser Stelle möchte ich euch explizit meinen absoluten Insidertipp für Istanbul geben. Zumindest von meinem letzten Istanbul-Urlaub. Es kommen nämlich immer wieder neue Insidertipps hinzu 🙂

Mein erster Insidertipp ist Huqqa in Kuruçeşme. Hier gibt es eindeutig die beste Shisha (Wasserpfeife) der Welt mit Blick auf die Boğaz Köprüsü (Bosporus-Brücke). Abgesehen von der Shisha und der leckeren (vor allem ausgefallene) Cocktails (alkoholfrei) kann man hier auch richtig gut und qualitativ essen. Nicht umsonst ist dieses Restaurant sehr gut besucht (auch von Celebrities und wohlhabenden arabischen Touristen). Es ist sogar so gut besucht, dass es hin und wieder vorkommt, dass man ca. 2 Stunden oder länger (insb. Freitag – Sonntag ab 17:00 Uhr) im Empfangsraum wartet bis man endlich einen freien Platz bekommt. Eine Reservierung ist nur zum Frühstücken möglich. Das lange Warten wird jedoch schnell belohnt. Anders wie in gewöhnlichen Restaurants wird hier nicht von einer Speisekarte bestellt, sondern aus einem digitalen Menü auf dem iPad. Auf dem ersten Blick scheinen die Preise sehr hoch zu sein, jedenfalls für türkische Verhältnisse; Für europäische Verhältnisse ist es sogar recht günstig. Wir hatten beispielsweise für ein 5-Gänge-Menü für 2 Personen + Natural Shisha und Trinkgeld ca. 90 € gezahlt. Donnerstags, Freitags und Samstags legt hier ab ca. 21:00 Uhr ein angesagter DJ live auf. Der ein oder andere kann sich vielleicht nicht vorstellen, wie das mit Essen und Shisha funktioniert. Das Restaurant ist so konstruiert, dass es keineswegs vollgequalmt ist. Im Gegenteil: Nichtraucher kriegen es kaum mit, dass in dem Restaurant sogar geraucht wird. Ok, ich möchte es nicht übertreiben. Das Raumklima ist einfach sehr gut im Gegensatz zu den Shisha-Bars die wir sonst kennen. Abgesehen davon, hat dieses moderne Restaurant keinen Bar-Charakter. Außerdem wird jede Shisha die an den Tisch kommt vor den Augen der Kundschaft mit einem neuen, umausgepackten Schlauch bestückt. Nach dem Rauchen der Shisha wird sie wieder vor den Augen der Kundschaft durchschnitten und entwertet. Wie ihr sicherlich gemerkt habt, komme ich gar nicht aus dem schwärmen für Huqqa raus 🙂 Am liebsten würde ich jetzt allein schon nur wegen Huqqa nach Istanbul fliegen wollen.

Mein zweiter Insidertipp ist das Sefa-i Hürrem Restaurant Café in Süleymaniye. In der Tat gibt es hier im Eck zwar mehrere gute Cafés und Restaurants mit Blick auf ganz Istanbul und der Süleymaniye Moschee (z.Bsp. Kubbe-i Aşk, Mimar Sinan Teras Café, Hüsnü Ala Cafe & Restaurant oder Ağa Kapısı) jedoch bietet das Sefa-i Hürrem Café einen Aufzug für seine Gäste an. Zudem können sich hier Kunden Sonntags und Montags (Achtung: die genannten Zeiten können sich ändern) nach dem Frühstücken oder Mittagessen im osmanischem Flair kostenlos von der bekannten Henna-Künstlerin Özlem Öztaş ein Henna-Tattoo auf die Hand malen lassen – ein absoluter Hingucker und ein schönes, persönliches „Mitbringsel“ wie ich finde.

Mein dritter und letzter Insidertipp für dieses Mal ist das Viaport Venezia in Küçükköy. Allg. finde ich die Einkaufszentren in Istanbul wunderschön, supercool zum Einkaufen und Erholen. Wer schon einmal in Venedig gewesen ist, wird sich hier im Viaport Venezia auch wie in Venedig fühlen. Hier sieht es tatsächlich aus wie in Venedig und es wurde tatsächlich an alles gedacht. Nach einer „anstrengenden“ Shopping-Tour kann man hier sogar den Tag in einer 10-Minütigen Kanalfahrt ausklingen lassen und anschließend schön essen gehen.

Trotz der winterlichen Verhältnisse hatten wir einen sehr erholsamen Urlaub und trotz meiner Liebe zu Istanbul muss ich gestehen, dass ich den Winter nur in Bayern schön finde!!!

Selfies & Mobile Pictures